Winterreise nach Alaska Multivisions-Live-Vortrag

 

 

Im Winter nach Alaska - das ist eine Reise der Extreme von +25°C bis

-52°C. Wer glaubt, das sei nur etwas für harte Kerle, wird überrascht sein

wenn er Doris Wiedemann (49) kennen lernt. Die zierliche Person hat als

erste Frau den berühmten Dalton Highway in Alaska, eine der härtesten

Straßen der Welt, mit dem Motorrad im Winter bewältigt.

Gemeinsam mit dem Niederländer Sjaak Lucassen startete sie Anfang

Januar mit einer von Touratech vorbereiteten BMW F800GS am

südlichsten Punkt der kontinentalen USA auf Key West, Florida. Nach

sieben Wochen und 12.000 Kilometern erreichten sie den kleinen Ort

Deadhorse an der Prudhoe Bay in Alaska, und damit den nördlichsten, auf öffentlichen Straßen erreichbaren Ort der USA - bei Eis und Schnee in der kältesten Zeit des Jahres. Typisch Frau: Grenzenlose Neugier treibt die Journalistin und Autorin

Doris Wiedemann immer wieder hinter ihrem Schreibtisch hervor und mit ihrem Motorrad in die Welt hinaus. Nachdem sie alleine auf zwei Rädern die USA, Australien, Afrika, Russland und China bereist hatte, stellte sich die diplomierte Volkswirtin dieser ganz besonderen Herausforderung: Alaska im Winter. Im Vortrag erzählt sie von dem extremen Abenteuer. Neben Begegnungen mit Land und Leuten, Besuchen bei Motorradlegenden wie Dave Barr, Ted Simon und Helge Pedersen stehen vor allem die Gefahren von vereisten Pisten und Schneestürmen sowie das Fahren bei Temperaturen von gefühlten -52 Grad im Mittelpunkt ihrer spannenden Erzählungen. Im Anschluss an ihren Vortrag beantwortet die erfahrene Weltenbummlerin gerne weitere Fragen.

 

Winterreise nach Alaska - Multivisions-Live-Vortrag von Doris Wiedemann am 15.11.2017 um 20 Uhr im Filmhaus Huber in Türkheim, Maximilian-Philipp-Str. 15

Weitere Infos unter: www.filmhaus-huber.de und www.doris-wiedemann.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© MARTIN WÄCHTLER PRINTMEDIEN